Erektile Dysfunktion: Therapie und Heilung von Impotenz - Für jeden Mann die richtige Therapie

Treffen Sie die Mädchen Ilsede

Oktober eine Frauenparty in Innsbruck [ Die Party steigt ab 21 Uhr, Auflegerei kommt von Lethett L und Annette. Ebenfalls in Innsbruck werden am Donnerstag, Interdisziplinäre Beiträge zu einer neuen Lebensform. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Ob Unternehmensberater, Online-Redakteurin oder Key-Account Managerin: Sie schlafen nicht.

Informationen zur Telefonsprechstunde

Vergrößern Sie Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit und Ihr Durchhaltevermögen mit nur wenigen Minuten Training am Tag, gezieltem Mentaltraining und der richtigen Ernährung! Für den Zugang Teufel Trainingsmaterial, Audioprogramm und den Rezepten brauchen Sie lediglich Ihre Mailadresse angeben und bestätigen. Im Anschluss erhalten Sie einen Link zu unserer Downloadseite. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihre Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

49 Kommentare

Frauen dürfen seit neuestem nicht nur non keine Lust haben, sie sollen — wenn die folgende Meldung stimmt — auch möglichst schnell zum Orgasmus kommen. Weil Männer nämlich oft zu schnell kommen. Und weil Sex nach Ansicht gewisser Forscher offensichtlich etwas ist, das man lieber schnell hinter sich bringt. Oder weil irgendwelche Idioten immer mehr glauben, sie müssten die Legende vom möglichst gleichzeitigen Höhepunkt als Erfüllung wahrer Liebe nähren? Diese Meldung hier fügt sich jedenfalls in ein Puzzle ein, an dem leider auch hiesige seriöse Medien mitbasteln. Der Mann erreiche einen Höhepunkt nach zwei Minuten, während eine Frau 14 Minuten dafür bräuchte. Ein Forschungsprojekt bemüht sich nun, ein Medikament zu finden, das den weiblichen Orgasmus beschleunigt. T Kamaraj, Organisator der Konferenz, dass Forscher in den USA angeschaltet einer psychoaktiven Substanz arbeiten würden, Allgemeinheit im Gehirn wirken und auf diese Weise Frauen einen schnelleren Höhepunkt ermöglichen würde.

Kommentar